user_mobilelogo

Anti-Atom-Initiative Karlsruhe

Philippsburg II abschalten - Atommüll stoppen - Die Anti-Atom-Initiative Karlsruhe stellt sich vor

Als die Nachricht durch die Presse ging, dass voraussichtlich erst im Jahre 2170 mit einem Endlager für radioaktiven Müll in Deutschland zu rechnen ist, und dass die von den vier großen Energiekonzernen eingestellten 36 Mrd. Euro für die „Entsorgung“ des Atommülls bei weitem nicht ausreichen werden, sondern dass mindestens 70 Mrd. Euro nötig sein werden, wovon die SteuerzahlerInnen dann 34 Mrd. Euro zu übernehmen hätten, wie ging es Ihnen da? Fühlten Sie sich machtlos, hoffnungslos und wütend?
Mehr dazu: Anti-Atom-Initiative Karlsruhe

reise.jpgAm Di. 24.11.15 folgten mehr als 40 Personen der Einladung der Anti-Atom-Ini Karlsruhe und schauten sich den Film "Die Reise zum sichersten Ort der Ende" im Bürgerhaus in Oberhausen an. In dem Film geht es um das große Thema Atommüll, "Endlager"suche und unsere Verantwortung.
Anschließend berichtete Harry Block , Atom- und Energiesprecher des BUND Mittlerer Oberrhein über die Situation in Philippsburg, am KIT Nord und ITU bei Karlsruhe.
Daraus entspann sich eine angeregte und interessante Diskussion u.a. darum, was die einzelnen Bürger_innen tun können, da sich viele hilflos fühlen.

 

 

 

Bitte vormerken:
Filmvorführung "Die Reise zum sichersten Ort der Erde" -
Karlsruhe - Donnerstag 21. Januar 2016 - 19.30 Uhr im Jubez-Cafe

Web-Site zum Film:
www.diereisezumsicherstenortdererde.ch/de/

b_600_450_16777215_00_images_Karlsruhe_reise1.jpg

b_600_450_16777215_00_images_Karlsruhe_reise2.jpg